Ihre persönlichen Rehaziele

War­um soll­te man sich ein Ziel für die Reha set­zen? Wenn das Ziel klar ist, kön­nen Arzt und The­ra­peu­ten die The­ra­pien aus­su­chen, die für Sie die bes­ten sind. Und Sie selbst stren­gen sich mehr an, weil Sie genau wis­sen wofür. Zie­le moti­vie­ren. Kann der Arzt nicht die Zie­le fest­le­gen? Nein, dazu kennt er Ihre per­sön­li­che Situa­ti­on zu wenig. Jeder hat ja ein ande­res Leben und ande­re Pro­ble­me. Der Arzt braucht Ihre Anga­ben: Was muss in Ihrem Leben bes­ser wer­den, damit Sie leis­ten kön­nen, was Beruf, All­tag oder Fami­lie von Ihnen fordern.

Welche Ziele kann man erreichen?

Nach drei Wochen Reha haben die meis­ten etwas weni­ger Schmer­zen. Sie kön­nen sich etwas bes­ser bewe­gen, sind etwas kräf­ti­ger und nicht so schnell erschöpft. Dadurch kön­nen sie in All­tag und Beruf wie­der etwas mehr leis­ten. Im Durch­schnitt ist die Wir­kung aber nicht sehr groß und hält auch nur ein paar Mona­te an. Wer mehr will, muss zu Hau­se wei­ter trainieren.

Gibt es ein Ziel für alle?

Ja: in der Reha her­aus­fin­den, wel­che The­ra­pien einem wirk­lich hel­fen und wie man sie zu Hau­se wei­ter­ma­chen kann.

Wie findet man weitere Ziele?

Am bes­ten geht es in zwei Schrit­ten. Ers­ter Schritt: Fra­gen Sie sich, was Sie nach der Reha bes­ser kön­nen wol­len als vor­her. Viel­leicht wol­len Sie zum Bei­spiel bes­ser gehen oder län­ger ste­hen oder mehr heben und tra­gen können.

Zwei­ter Schritt: Gren­zen Sie das Ziel noch genau­er ein. Dabei hel­fen Fra­gen wie: Wohin, wie lan­ge, wie weit, wie oft, wie schnell. Also: Wohin wol­len Sie gehen kön­nen? Wie lan­ge wol­len Sie ste­hen kön­nen? Wie viel wol­len Sie heben und tra­gen kön­nen? Und wie oft? For­mu­lie­ren Sie Ihre Zie­le so, dass Sie spä­ter genau erken­nen kön­nen, ob Sie sie erreicht haben.

Einige Beispiele für Rehaziele

Die­se Zie­le haben ande­re Reha­bi­li­tan­den genannt. Viel­leicht geben Sie Ihnen Anre­gun­gen, Ihre eige­nen Zie­le zu fin­den – die kön­nen ähn­lich sein, aber auch ganz anders.

  • Ich möch­te soweit gehen kön­nen, dass ich die nächs­te Bus­hal­te­stel­le ohne Pro­ble­me errei­chen kann.
  • Ich möch­te wis­sen, was ich tun kann, um Span­nun­gen mit mei­nem Chef abzubauen.
  • Ich möch­te Trep­pen stei­gen kön­nen, so dass ich mei­ne Woh­nung in der drit­ten Eta­ge errei­chen kann.
  • Ich möch­te in mein Auto ein­stei­gen kön­nen und min­des­tens eine Stun­de fah­ren können.
  • Ich möch­te einen Korb mit nas­ser Wäsche tra­gen können.
  • Ich möch­te im Büro zwei Stun­den unun­ter­bro­chen am Com­pu­ter sit­zen kön­nen, ohne Nacken­schmer­zen zu bekommen.
  • Ich möch­te es schaf­fen, Haus­ar­bei­ten wie Fens­ter put­zen und Ein­kau­fen gehen zu erledigen.
  • Ich möch­te mein drei­jäh­ri­ges Kind hoch­he­ben können.
  • Ich möch­te ins­ge­samt fit­ter wer­den, damit ich bei der Arbeit nicht so schnell erschöpft bin und acht Stun­den durch­hal­ten kann.
  • Ich muss bei der Arbeit häu­fig 20-​kg-​Säcke tra­gen. Das möch­te ich wie­der schaffen.
  • Ich möch­te mir selbst Schu­he und Strümp­fe anzie­hen können.
  • Als Ver­käu­fe­rin muss ich sechs Stun­den ste­hen. Ich möch­te errei­chen, dass mei­ne Rücken­schmerzen so weit zurück­ge­hen, dass ich das wie­der kann.
  • Ich möch­te wis­sen, wor­auf ich im Beruf ach­ten muss, um mei­ne Gelen­ke nicht unnö­tig zu belasten.
  • Ich möch­te gym­nas­ti­sche Übun­gen ken­nen, die ich zu Hau­se selbst wei­ter­ma­chen kann.
  • Ich möch­te soweit schmerz­frei und beweg­lich sein, dass ich wie­der mei­nen Gar­ten in Ord­nung hal­ten kann.

Wie geht es weiter?

Bit­te spre­chen Sie mit Ihrem Arzt und Ihren The­ra­peu­ten über Ihre Zie­le. Fra­gen Sie: Sind mei­ne Zie­le erreich­bar? In wel­cher Zeit? Wel­che The­ra­pien sind dafür am wich­tigs­ten? Dazu ist es nütz­lich, wenn Sie sich Ihre Zie­le vor­her aufschreiben.

Videos

Was sagen Rehabilitanden zum Thema Rehaziele?

Und hier äußern sich die Fachleute